Sonntag, 28. Januar 2018

Rezension zu "Als mein Herz zerbrach"

Januar 28, 2018 0 Comments
Vielen Dank an Netgalley und den Bastei Lübbe Verlag!
Autorin: Nicole Jacquelyn
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenanzahl: 369
Preis: 10,00 Euro/ 8,99 Euro
erschienen am 26. Oktober 2017


Inhalt


Ein Jahr ist es her, seit Kates beste Freundin gestorben ist. Sie hat vier Kinder und einen Mann hinterlassen. Um die Kinder kümmert Kate sich aufopferungsvoll, mit Shane hält sie ihnen zuliebe einen wackligen Frieden. Doch der zerbricht, als die beiden eines Nachts unter Alkoholeinfluss miteinander im Bett landen. Am nächsten Morgen werden aus Schuldgefühlen Schuldzuweisungen, aus Trauer Wut und aus Lust Abscheu. Wie vergibt man, wenn man sich nicht selber vergeben kann? Und wie liebt man, wenn dieses Gefühl so falsch erscheint?


Meine Meinung


Ich habe schon so viel gutes gehört von dem Buch gehört, dass ich schon ganz gespannt auf die Geschichte war. Doch schon nach den ersten paar Seiten war ich gelangweilt und habe es erstmal zur Seite gelegt. Erst gestern Abend könnt eich endlich weiterlesen und habe es gleich verschlungen.
Kate ist schon lange in Shane verliebt, doch er wollte nur etwas von ihrer besten Freundin. Jahre später als Shane immer wieder durch militärische Einsätze von zu Hause weg war, hat Kate bei ihrer besten Freundin gewohnt und sich um die Kindern gekümmert. Nach dem Tod ihrer besten Freundin kümmert sie sich sich um die Kindern und sie und Shane müssen notgedrungen miteinander auskommen, was aber alles andere als leicht ist.
Die Geschichte an sich hat mir echt gut gefallenen, auch wenn es an manchen Stellen einfach viel zu viele Namen waren und man teilweise gar nicht mehr wusste, wer überhaupt wer ist. Auch an manch anderen Stellen war mir das Hin und Her der beiden einfach zu viel.
Die Charaktere haben mir an sich gut gefallen, auch wenn Shane an manchen Stellen einfach ein Ar*** ist. Er behandelt Kate wie ein Babysitter, den er nicht mag, aber auf ihn angewiesen ist und obwohl sie sich mehr um die Kinder kümmert als er, behandelt er sie immer so, als würde sie nichts von Kindern wissen und untergräbt sie immer.
Kate hingegen nimmt alles hin und ist glücklich über die wenigen Dinge, die sie hat. Sie ist der wahre Star der Geschichte, auch wenn sie sich nicht so fühlt. Sie schafft etwas, an dem viele scheitern, denn sie passt auf vier Kinder auf, die nicht ihre sind und behandelt sie wie ihre eigenen. Sie ist so selbstlos dass man sie einfach nur bewundern kann.
Die Entwicklung ihrer Beziehung fand ich zwar ganz schön und an vielen Stellen auch sehr emotional, aber das ewige hin und her, hat ziemlich gestört.
Der Schreibstil ist auch flüssig und das Buch lässt sich gut lesen. Besonders die emotionalen Stellen, wurden sehr gut geschrieben und haben mich definitiv in ihren Bann gezogen.


Fazit


Eine schöne und emotionale Geschichte, die ein paar Kanten hat, aber im Großen und Ganzen echt gut ist. Besonders Kate als Charakter hat mir gut gefallen. Einige Dinge, wie das ewige Hin und Her zwischen Kate und Shane, haben zwar ziemlich genervt, aber die Geschichte hat mir gut gefallen.
Insgesamt 4 von 5 Sternen.

Sonntag, 21. Januar 2018

Rezension zu "Like you and me (Upper East Side-Reihe)"

Januar 21, 2018 3 Comments
Vielen Dank an Netgalley und den Lyx Verlag!
Autorin: Kim Nina Ocker 
Verlag: lyx
Seitenanzahl: 429
Preis: 6,99 Euro
erschienen am 4. Januar 2018



Inhalt



Willkommen an der Upper East Side, wo Geld, Macht und Status zählen ... und nicht das, was dein Herz dir sagt

Lexie Clark ist jung, tough und ehrgeizig. Ihr großes Ziel ist es, ihren Modeblog bekannt zu machen und in die elitären Kreise der Upper East Side aufzusteigen. Denn sie wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich die finanziellen Mittel zu besitzen, um sich um ihre Familie kümmern zu können. Ablenkung kann sie gerade überhaupt nicht gebrauchen - vor allem nicht, wenn sie in Form eines Barkeepers namens Trip Young kommt. Doch Trip hat sich in ihr Herz geschlichen, bevor sie etwas dagegen tun konnte. Dabei hat er keine Ahnung von den dunklen Geheimnissen, die sie mit sich herumträgt ... und die ihre Liebe - da ist Lexie sich sicher - früher oder später zerstören werden.



Meine Meinung 


Nachdem ich den ersten Band schon so gut finde, musste ich den zweiten auch unbedingt lesen, aber leider wurde ich ziemlich enttäuscht. Die Geschichte von Lexie, die in einer Bruchbude wohnt und aus ihrem Leben fliehen will mithilfe ihres Modeblogs, trifft auf Trip den Barkeeper, der alles andere ist, als sie jemals haben will.
An sich ist die Geschichte ziemlich gut und ich liebe es wie die beiden sich ineinander verlieben, es aber nicht zugeben wollen. Allerdings zerstört der Charakter von Lexie alles.
Sie ist oberflächlich, egoistisch und dermaßen selbstbezogen, dass man ihr absolut nichts abgewinnen kann. Bei ihr findet auch nicht wirklich eine Entwicklung statt, außer dass sie sich irgendwann eingesteht, dass sie doch mehr für Trip empfindet.
Trip hingegen ist ein wahnsinnig toller Charakter mit viel Humor und er schafft es auch viele Szenen mit Lexie zu retten, da sie durch ihn zumindest ein wenig sympathisch erscheint. Er tut so viel für sie, wo man sich einfach nur denkt "warum lässt du dich darauf überhaupt ein??". 
Der Schreibstil ist zwar ganz flüssig und gut zu lesen, aber das Buch zieht sich einfach dermaßen in die Länge, dass es ab der Mitte nur noch langweilig ist.


Fazit


Eine gute Idee, die aber nicht gut umgesetzt wurde. Lexie ist als Charakter einfach zu oberflächlich und unsympathisch und man kann ihr nicht abgewinnen und die Geschichte ist viel zu lang. An vielen Stellen passiert einfach nichts.
Leider nur 2 von 5 Sternen.

Rezension zu "Angel & Reaper - du gehörst mir"

Januar 21, 2018 0 Comments
Vielen Dank an Netgalley und den Lux Verlag!
Autorin: Vanessa Sangue
Verlag: Lyx
Seitenanzahl: 187
Preis: 4,99 Euro
erschienen am 4. Januar 2018



Inhalt


Bei der ersten Begegnung will er sie in seinem Bett 

Bei der zweiten Begegnung will er sie töten 

Bei der dritten Begegnung will er sie für immer behalten 

Alexia, besser bekannt als Red Reaper, gilt als die erfolgreichste Auftragsmörderin der USA. Niemand kennt ihre Identität, keine Mission ist ihr zu gefährlich, niemand stellt sich ihr freiwillig in den Weg. Niemand - bis auf Raphael Zane. Der Anführer der Angels of Death MC staunt nicht schlecht, als die rothaarige Schönheit auf seinem Territorium herumschnüffelt. Von dieser ersten Begegnung an will er sie in seinem Bett. Bei ihrer zweiten Begegnung schwört er sie zu töten. Und bei der dritten Begegnung macht er ihr unmissverständlich klar, dass er sie nie wieder gehen lassen wird. Doch er hat nicht damit gerechnet, dass Alexia das Potential hat einen Krieg auszulösen ...


Meine Meinung


Schon als ich die Inhaltsangabe gelesen habe, war ich begeistert von dem Buch und es hat mich auch nicht enttäuscht. Ich bin superleicht in die Geschichte reingekommen und es war von Anfang bis Ende richtig spannend. Wer hier auch eine Liebesgeschichte erwartet, wird definitiv enttäusch, denn liebe empfinden die Charaktere nicht wirklich füreinander, auch wenn sie sich perfekt ergänzen.
Ihre Beziehung ist eher brutal als liebevoll und als Konkurrenten stehen sie die ganze Zeit in einem Machtkampf, aber das ist es auch, was die Geschichte so spannend macht.
Alexia und Zane haben mir beiden gut gefallen. Sie beharren jeweils auf ihren Standpunkt und machen alles dafür, ihren Job zu erledigen und irgendwie zu überleben.
Beide sind genau gleich, allerdings stehen sie auf anderen Seiten.
Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen, obwohl mir die Geschichte an manchen Stellen zu brutal war.


Fazit


Ein Buch der etwas anderen Art, dass viele viellicht nicht unbedingt mögen werden, aber ich war echt begeistert von dieser Geschichte. An manchen Stellen war auch mir die Geschichte zu brutal, aber im Großen und Ganzen konnte sie mich überzeugen.
4 von 5 Sternen.

Freitag, 19. Januar 2018

Rezension zu "Black Dagger - die Auserwählt" (Band 29)

Januar 19, 2018 1 Comments
Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag!
Autorin: J.R. Ward
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 340
Preis: 9,99 Euro
erschienen am 11. Dezember 2017




Inhalt



Sie sind füreinander bestimmt und dürfen dennoch nie zusammen sein: die schöne Auserwählte Layla und der Verräter Xcor. Während Xcor sich der Strafe der Bruderschaft stellt, will Layla um ihr Glück – und sein Leben – kämpfen. Denn sie kennt die Wahrheit, die Xcor retten könnte. Doch das Lüften seines Geheimnisses droht alles zu zerstören … Zerrissen zwischen Liebe und Loyalität, muss Layla sich entscheiden: für ihre Familie oder den einzigen Mann, den sie jemals lieben wird. 




Mein Meinung




Layla und Xcor hatten schon viele Auftritte in den letzten Büchern, doch endlich bekommen sie ihre eigenen zwei Bände. Xcor wurde im letzten Band von der Bruderschaft gefangen genommen und Layla hat die Zwillinge bekommen und obwohl Layla glücklich sein sollte, ist sie es nicht. Sie leidet viel zu sehr unter ihrer schicksalhaften Liebe zu Xcor, dem Verräter.

Als dann alles rauskommt, geht besonders für Layla alles den Bach runter und sie muss dafür kämpfen, dass sie nicht alles verliert.
Die Handlung an sich war ganz gut, auch wenn es eher ein schwächerer Band der Autorin ist. Natürlich bin ich jetzt total neugierig, wie es mit der zweiten Hälfte von Laylas und Xcors Buch weitergeht.
Nun zu den Charakteren. Layla mochte ich ja schon die ganzen letzten Bände über mit ihrer ruhigen, hilfsbereiten und freundlichen Art. Doch in den letzten Büchern und in diesem Buch hat sie mehr Tiefe bekommen, da sie erstens in jemand verliebt, der nicht perfekt aussieht und auch ein Verräter ist und zweitens, dass sie endlich mal für sich kämpft und nicht immer nur ja zu allem sagt. 
Von Xcor bekommt man in diesem Band noch nicht so viel persönliches mit (außer den Rückblicken), da er immer noch schwer verletzt ist. Allerdings kann man sagen, dass es auch bei ihm eine deutliche Wandlung gibt, die für mich an nicht allen Stellen immer so nachvollziehbar ist. 
Was mir wieder besonders gut gefallen hat, waren die verschiednen Perspektiven und so bekommen neben Layla und Xcor auch Quinn, Blay und Vishous ihre eigenen Perspektiven. Besonders den Konflikt zwischen Quinn und Blay (zum teil auch Layla) ist sehr interessant, auch wenn Quinns Reaktion ziemlich überzogen und unglaubwürdig ist.
Der Schreibstil der Autorin war auch wie gewohnt sehr flüssig und gut zu lesen. Nach so vielen Bänden find ich es immer noch erstaunlich, wie sie es schafft so viele individuelle Charaktere zu schaffen, die einen so ans Herz wachsen.



Fazit




Im großen und ganzen war das Buch ganz spannend, auch wenn es eher ein schwächerer Band ist. Grade Xcor bin ich nicht unbedingt ein Fan, aber die Nebenhandlungen habe es geschafft mich trotzdem zu fesseln. Die Charaktere sind wie immer großartig, aber in manchen Sachen sind ihre Handlungsweisen ein wenig unlogisch.

Insgesamt 4 von 5 Sternen.

Mittwoch, 17. Januar 2018

Rezension zu "Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen"

Januar 17, 2018 3 Comments
Danke an Vorablesen und den dtv Verlag!
Autorin: Leigh Bardugo
Verlag: dtv
Seitenanzahl:448
Preis: 18,95 Euro
erschienen am 9. Februar



Inhalt



Eigentlich will Diana, Tochter der Amazonenkönigin, nur eines: das Rennen gewinnen, in dem sie gegen die schnellsten Läuferinnen der Insel antreten muss. Doch dann erblickt sie am Horizont ein untergehendes Schiff und bewahrt Alia, ein gleichaltriges Mädchen, vor dem Tod. Doch wie Diana vom Orakel erfährt, ist es Alias Bestimmung, die Welt ins Unglück zu stürzen und Krieg über die Menschheit zu bringen. Um dies zu verhindern, reist Diana mit Alia ins ferne New York – und wird unversehens mit einer Welt und Gefahren konfrontiert, die sie bislang nicht kannte 


Meine Meinung 


Ich hatte noch ni irgendwas mit Superhelden zu tun gehabt und habe bis jetzt auch keinen der Filme gesehen, aber die Tatsache, dass es von Leigh Bardugo geschriebene wurde, hat das Buch für mich interessant gemacht und die Inhaltsangabe klang auch interessant.
Als ich das Buch dann bekommen hatte, wusste ich nicht ganz, was mich eigentlich erwartet, war aber schon sehr gespannt auf die Geschichte, die auf mich wartet und enttäuscht hat mich das Buch definitiv nicht.
Es geht um Diana, die auf einer einsamen Insel der Amazonen lebt und noch nie in der echten Welt war. Bei einem Schiffsunglück rettet sie Alia, die, wie sich später rausstellt, eine Nachfahrin von Helena von Troja ist und einen weiteren Krieg an ihrem 17. Geburtstag auslösen wird.
Diana erfährt von einem Orakle, dass es einen Weg gibt, um den Fluch zu brechen und sie machen sich zusammen auf die gefährliche Reise.
Die Handlung war von vornherein ziemlich spannend und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Geschichte über Alia und Diana hat mich so fasziniert, dass ich auch die anderen Bücher kaum erwarten kann. Auch das Ende habe ich keinsterweise erwartet und ich saß am Ende total panisch vor dem Buch, da es nur noch wenige Seiten hatte, aber es nicht unbedingt ein Ende in Sicht war (zumindest kein positives).
Die Charaktere waren auch richtig gut beschrieben und besonders Diana mit ihrer Neugier und ihre Beschützerinstinkt habe ich in mein Herz geschlossen. Aber auch Alia, aus deren Sicht auch einige Kapitel sind, konnte mich in ihren Bann ziehen. Auch die Nebencharaktere waren so individuell und Theos und Nims Streitereien haben einen immer zum Lächeln gebracht.
Der Schreibstil war auch locker und flüssig zu lesen und es manch lustige oder komische Szenen, die die ganze Geschichte ein wenig aufgelockert haben (besonders die Streitereien).


Fazit


Mich hat die Geschichte von Anfang an begeistert und ich konnte kaum aufhören mit lesen, obwohl ich nur abends kurz lesen konnte. Auch die Charaktere haben mit sehr gut gefallen.
Ich kann nur von diesem Buch schwärmen und daher gibt es auch 5 von 5 Sternen.




Sonntag, 14. Januar 2018

Rezension zu "Game of Hearts"

Januar 14, 2018 0 Comments
Vielen Dank an das Bloggerportal und den Blanvalet Verlag!
Autorin: Geneva Lee
Verlag: Blanvalet
Seitenanzahl: 288
Preis: 9,99 Euro
erschienen am 18 Dezember 2017



Inhalt


Als Emma Southerly auf einer exklusiven Party, auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller. Wer ist dieser Mann mit dem raubtierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird – auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden – und Jamie ist der Hauptverdächtige. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht?



Meine Meinung



Seit ihrer letzten Reihe, die mich nicht so überzeugen konnte, war ich richtig gespannt auf ihre neue, die mich schon mit dem Klappentext begeistern konnte.
Emma ist definitiv keine überpriviligieter Teenager, wie man ihn aus dem Fernsehen kennt, sondern eine normales Mädchen, dass zufällig auf eine überteuerte Schule geht. Nur aus Zufall landet sie auf der auf der Party des angesagtesten Mädchens ihre Schule und trifft dabei auf Jamie. Sogleich verstehen sich beide gut und haben viel Spaß zusammen, doch am nächsten Tag muss sie feststellen, dass er ein Verdächtiger in einem Mordfall ist.
Obwohl die Handlung einen nicht immer zu 100% überzeugen kann und man sich sehr oft fragt, wann es mal etwas passiert, hat mit die Geschichte gut gefallen. Ich hätte auch nie erraten, wer Jamie eigentlich ist.
Besonders Jamie konnte mich als Charakter berzuegen, da er auf der einen Seite sehr humorvoll und freundlich ist, aber gleichzeitig auch nicht sehr geduldig und leicht gereizt ist.
Emma hingegen ist ein bodenständiges Mädchen, dass weiß was sie will und alles für ihren Vater tut. Mit Geld oder Ansehen kann man sie nicht beeindrucken und sie handelt auch immer so, wie sie es für richtig hält. Die beiden passen auch einfach perfekt zusammen.
Das Setting des Buches hat mir auch sehr gut gefallen, da es in Las Vegas spielt, worüber ich noch keine Bücher gelesen habe und fand die Orte und die Beschreibungen auch sehr passend.
Auch der Schreibstil war sehr flüssig und locker und ich hatte das Buch innerhalb von zwei Tagen beendet.


Fazit


Es hat mi auf jeden Fall besser gefallen als die "Royals"-Reihe und ich kann es kaum erwarten bis ich endlich weiterlesen kann. Besonders Jamie hat mir als Charakter gut gefallen und er und Emma passen einfach perfekt zusammen. An machen Stellen ist die Geschichte zwar ein wenig träge, aber im Großen und ganzen hat mir das Buch gut gefallen. Daher 4 von 5 Sternen.

Samstag, 13. Januar 2018

Rezension zu "Stronger - Mia und Josh"

Januar 13, 2018 0 Comments
Vielen Dank an Vorablesen und den Forever Verlag!
Autorin: Ina Tau
Verlag: Forever
Seitenanzahl: 330
Preis: 3,99 Euro
erschienen am 1. Januar 2018



Inhalt


Als ihr Freund völlig unerwartet mit ihr Schluss macht, ist Mia am Boden zerstört. Sie flieht zu ihrem großen Bruder und komplett verheult fällt sie kurz darauf dessen Mitbewohner in die Arme. Josh, der irgendwie aussieht wie Harry Styles und sie mit Eiscreme tröstet. Josh, der bald ihr bester Kumpel wird und den sie sich nicht mehr aus ihrem Leben wegdenken kann. Er schafft es mit seiner lustigen Art und seiner Aufmerksamkeit, Mias Herz nach und nach wieder zum Schlagen zu bringen. Leider ist Josh scheinbar schwul und Mia auch gar nicht bereit, sich wieder neu zu verlieben …  


Meine Meinung


Mias Freund Ethan macht überraschend mit ihr Schluss und kurzerhand leiht sie sich das Auto eines Freundes und sucht Zuflucht bei ihren Bruder im College. Doch dort läuft sie zuerst Josh in die Arme, der sie tröstet und so entsteht eine tiefe Freundschaft zwischen den beiden. Doch bei beiden bleibt es nicht bei der Freundschaft, sondern sie verlieben sich ineinander. Jedoch glaubt Mia, dass Josh schwul ist und Josh glaub, dass Mia immer noch an ihrem Ex Ethan hängt.
Von der Handlung her konnte mich das Buch absolut überzeugen. Mia und Josh sind beide so schlagfertig und lustig, dass sie mit ihr humorvollen Art den Leser vollkommen in ihren Bann ziehen und man nicht aufhören kann zu lesen. Es ist eine unglaubliche lustige und sehr schöne Geschichte - zuerst über Freundschaft und später über Liebe. Nur am Ende wird es ein wenig sehr langatmig und man hätte das letzte Kapitel streichen können.
Auch die Charaktere konnten mich überzeugen und besonders Mia mit ihrer selbstbewussten und schlagfertigen Art hat mich sehr fasziniert und auch Josh ist eine Person, die einen schnell ans Herz wächst. Er ist unglaublich lieb, bringt Mia immer zum Lachen und ist auch immer für sie da. Die Entwicklung der Beziehung der beiden ist sehr authentisch und hat mir ausgesprochen gut gefallen.
Auch die anderen Charaktere kommen nicht zu kurz und ihre Probleme haben die ganze Gesichte nochmal aufgelockert und ihr mehr Tiefe gegeben.
Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und durch die humorvolle Art musste ich so einige Male lachen. Von dem Setting in Florida war ich ich sehr begeistert und die ganzen Szenen waren so gut beschrieben, dass man es sich richtig gut vorstellen kann.


Fazit


Eine sehr schöne Geschichte über Freundschaft und Liebe, die mich wirklich in ihren Bann gezogen hat. Mia und Josh können einen auf ganzer Linie Überzügen und es ist definitiv keine normale Liebesgeschichte, wie man sie aus vielen Büchern kennt. Auch durch die ganzen Nebenhandlungen bekommt das Buch mehr Tiefe und hebt sich von anderen ab. Nur das Ende war mir ein wenig zu lang, daher einen halben Punkt abzug.
Insgesamt 4,5 von 5 Sternen.


Sonntag, 7. Januar 2018

Rezension zu "Cars"

Januar 07, 2018 0 Comments
Vielen Dank an das Bloggerportal!
Gelesen von Manou Lubowski
Ungekürzte Lesung
Laufzeit: 2h 20min
erschiene am 19. Juni 2017




Inhalt

Knallrot und ziemlich eingebildet – das ist Lightning McQueen. Er ist ein Teufelskerl auf der Rennbahn und will unbedingt der erfolgreichste Rennwagen aller Zeiten werden. Doch auf dem Weg zum letzten Rennen passiert ihm ein Missgeschick und er bleibt im verschlafenen Wüstenstädtchen Radiator Springs hängen. Nach und nach schließt er dort viele neue Freundschaften und lernt, dass Gewinnen nicht alles ist.

Meine Meinung 


Angefragt hatte ich das Hörspiel hauptsächliche wegen meinem Bruder, denn wenn ich schon Hörspiele mithören muss, dann zumindest welche die ich liebe und Cars gehört eindeutig dazu. Als der Film rauskam war ich grade mal 7 Jahre alt und war überhaupt nicht begeistert diesen Film  sehen zu müssen, aber danach hat er mir so gut gefallen, dass ich ihn schon sehr oft gesehen habe. 
Die Geschichte von Leigtning McQueen wie er nach einem Rennen durch ein Missgeschick im nirgendwo landet und dort nach und nach langsam Freunde findet, war schon immer einzigartig und auch das Hörbuch hat es geschafft den Zauber wiederzubeleben. 
Gesprochen wird das alles von Manou Lubowski, der es schafft einen vollkommen in seinen Ban zu ziehen - egal ob 5 oder 18 Jahre alt.

Fazit

Eine wundervolle Geschichte, die von einem sehr gutem Sprecher vertont wurde und mich und Mienen kleine Bruder in seinen Bann ziehen konnte. Die Geschichte von wahrer Freundschaft find ich immer noch so schön wie damals. Insgesamt 5 von 5 Sternen.

Samstag, 6. Januar 2018

Rezension zu "Der kleine Teeladen zum Glück"

Januar 06, 2018 0 Comments
Vielen Dank  an das Bloggerportal und den Blanvalet Verlag!
Autorin: Manuela Inusa
Verlag: Blanvalet
Seitenanzahl: 288
Preis: 9,99 Euro
erschienen am: 16. Oktober 2017


Inhalt


Laurie ist glücklich: Als stolze Besitzerin eines kleinen Teeladens in der romantischen Valerie Lane in Oxford, hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht. In Laurie’s Tea Corner verkauft sie köstliche Teesorten aus aller Welt, dort duftet es herrlich, und die Kunden fühlen sich wohl. Denn das gemütliche Lädchen strahlt genau dieselbe Harmonie und Wärme aus wie Laurie selbst. Nur das mit der Liebe wollte bisher noch nicht so richtig klappen, obwohl Laurie seit Monaten von Barry, ihrem attraktiven Teelieferanten, träumt. Das muss sich schleunigst ändern, finden Lauries beste Freundinnen, und schmieden einen Plan … 


Meine Meinung


Laurie ist eine von fünf Ladenbeseitzerinnen in der Valerie Lane. In ihrem Laden verkauft sie allerhand von Tee und ist in ihren Teeliferanten Barry verliebt. Allerdings getraut sie es sich nicht, ihn um ein Date zu bitten. Mit der Hilfe von Susan schafft sie es allerdings ihm näher zu kommen und schlussendlich gehen die beiden aus.
An sich ist die Geschichte ganz gut, auch wenn es ihr manchmal an Inhalt und Spannung mangelt. Zwischen Barry und Laurie ist einfach viel zu wenig passiert. Sie waren auf ein paar Dates und am Ende sind sie zusammen, aber es ist jetzt nicht neues passiert, als eine simple Liebesgeschichte, die man schon kennt.
Lauter als Charakter war mir echt sympathisch. Sie ist eine tollpatschige, liebenswerte Person, die ziemlich viel Unsinn von sich gibt, wenn sie nervös ist. Barry hingegen ist auch nicht unbedingt ein Mann, wie man ihn aus Büchern kennt, aber auf seine Art auch ganz speziell. Er ist auch eher der schüchterne und unsichere Typ, auch wenn er richtig gut aussieht. 
Zusammenpassen tun sie aber auf jeden Fall und ich fand es echt schön, wie sich ihre Beziehung langsam entwickelt hat. Beide passen einfach perfekt zusammen.
Auch der Schreibstil und das Setting waren wundervoll. Allein schon weil es in Oxford spielt und ich mein Herz in Oxford gelassen habe, würde ich das Buch auf jeden Fall lesen und der Hintergrund mit Valerie Lane und ihrer Straße passt gut zu der gesamten Reihe. Auch das wunderschöne Cover hat dabei geholfen sich alles ganz genau vorzustellen.


Fazit


Eine schöne Geschichte, der es manchmal leider an Spannung fehlt, aber beide Charaktere sind wundervoll und einzigartig. Auch der Hintergrund und die Idee der Geschichten passt perfekt zu der Reihe und ich freue ich schon auf den nächsten Band.
Insgesamt 4 von 5 Sternen. 



Mittwoch, 3. Januar 2018

Rezension zu "A Thousand Boy Kisses"

Januar 03, 2018 0 Comments
Vielen Dank an Netgalley und den Lyx Verlag!
Autorin: Tillie Cole
Verlag: Lyx
Seitenanzahl:
Preis: 8,99 Euro
erschiene am 5. Oktober 2017


Inhalt


Ein Kuss hält nur für einen kurzen Moment. 1000 Küsse halten für die Ewigkeit.

Als Rune Kristiansen nach zwei Jahren in Norwegen in das verschlafene Blossom Grove, Georgia, zurückkehrt, hat er nur eins im Sinn: Herausfinden was mit Poppy passiert ist. Herausfinden, warum das Mädchen, das ein Teil seiner Seele ist und das ihm einst versprochen hat, bis in alle Ewigkeiten auf ihn zu warten, ihn ohne ein Wort der Erklärung aus ihrem Leben verbannt hat. Zwei Jahre lang hat Poppys Stille Rune jeden Tag aufs Neue das Herz gebrochen, doch als er ihr nach all der Zeit das erste Mal wieder gegenüber steht, weiß er augenblicklich, dass ihnen der schlimmste Herzschmerz erst noch bevorsteht.



Meine Meinung



Ich habe schon so viel gutes von diesem Buch gehört, dass ich es auch unbedingt lesen musste und ich wurde definitiv nicht enttäuscht. Poppy ist acht Jahre alt, als ihre Großmutter stirbt und ihr ein Glas mit 1000 Papierherzen schenkt. Jedes Herz steht für einen überragenden Kuss, den man nie vergessen sollte. Zusammen mit Rune, ihrem besten Freund und später auch ihrer großen Liebe, füllt sie langsam das Glas. Doch als beide 15 Jahre alt sind, muss Rune zurück nach Norwegen und beide versprechen sich, dass sie immer in Kontakt bleiben. Doch nach zwei Monaten bricht Poppy den Kontakt einfach ab - ohne Erklärung. Rune bricht es das Herz und nachdem er nach zwei Jahren wieder zurück in Georgia ist, möchte er herausfinden, warum Poppy den Kontakt abgebrochen hat.
Die Geschichte konnte mich von Anfang an fesseln und ich habe das Buch innerhalb von wenigen Stunden gelesen. Poppys und Runes Liebesgeschichte hat mich völlig in ihren Bann gezogen und obwohl ich kein emotionaler Mensch beim lesen bin, hat mich das Buch einige Tränen gekostet.
Abweichend wird aus der Sicht von Poppy und Rune ihre Geschichte erzählt und durch den flüssigen Schreibstil und die überragend Handlung wird man auf eine spannen Reise mitgenommen. Allein durch den Schreibstil der Autorin, der extrem emotional ist, ist das Buch eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Jede Sekunde fiebert man mit ihnen mit und kann bis zum Schluss ich aufhören zu hoffen. Auf den Grund für die Trennung wäre ich nie gekommen, umso überraschender war die Wendung für mich.


Fazit


Ein wundervolles Buch, dass mich zum heulen gebracht hat, obwohl das nur sehr selten passiert. Di Charaktere, die Handlung, einfach alles war perfekt und konnte mich von Anfang bis Ende fesseln.
Daher 5 von 5 Sternen.