Freitag, 28. April 2017

Rezension zu "Paris, die Liebe und ich"

April 28, 2017 0 Comments
Autorin: Virginie Carton
Verlag: Ullstein Hardcover 
Seitenanzahl: 176
erschienen am 8 März 2013



Autorin

Virginie Carton ist eine französische Schriftstellerin und "Paris, die Liebe und ich" ist ihr Debütroman. Seit 1996 arbeitet sie für die Zeitung "La Vox du Nord".


Inhalt



Vincent ist ziemlich nett und etwas schüchtern. Marine ist attraktiv, geheimnisvoll und verblüffend direkt. Eines Nachmittags begegnen sie sich im Zoo. Es beginnt eine leidenschaftliche und stürmische Liebesbeziehung, in der sich zwei Menschen nahe kommen, die so unterschiedlich sind wie die Quartiers, in denen sie wohnen. Doch in Paris ist es so leicht, sich zu verlieben. Immer wieder. Und plötzlich muss sich ausgerechnet der schüchterne Vincent entscheiden 



Dienstag, 18. April 2017

Rezension zu "Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen"

April 18, 2017 0 Comments

Autorin: Sarah J. Maas
Verlag: dtv
Seitenanzahl: 480
erschienen am 20 Februar 2017

Inhalt

Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen. Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.


Autorin

Sarah J. Maas wuchs in Manhattan auf und zog später nach Pennsylvania. Schon mit 16 Jahren schrieb sie einen Entwurf für den ersten Band von Throne of Glass und veröffentlichte ihn unter dem Titel "Queen of Glass" in einem Forum. Laut ihr basiert die Idee für das Buch auf dem Märchen Cinderella.
Ihre neue Reihe "Das Reich der sieben Höfe" basiert auf dem Märchen die Schöne und das Biest.


Freitag, 14. April 2017

Rezension zu "Nächstes Jahr am selben Tag"

April 14, 2017 2 Comments

Autorin: Colleen Hoover 
Verlag: dtv
Seitenanzahl: 376
erschienen am 10 März 2017


Autorin 

Colleen Hoover lebt in Texas zusammen mit ihren Mann und ihren Kindern. 2012 hat sie ihr erstes Buch "Weil ich Laken liebe" als E-Book veröffentlicht. Seitdem hat sie mehrere Bestseller geschrieben.


Inhalt


Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.
Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen …


Meine Meinung

Vorsicht! Spoiler
Wie in alle Bücher von Colleen Hoovers Büchern geht es hier um zwei Menschen, die sich ineinander verlieben. Doch das ist nicht so einfach wie gedacht, denn es gibt immer irgendwelche Probleme, Geheimnisse oder Streit in der Familie.
Dieses Buch beginnt mit einem Streitgespräch zwischen Fallon und ihrem berühmten Vater und man erfährt sofort, welche Probleme Fallon hat. Mit ihrem Vater, ihrem Traumberuf, den sie aufgeben musste und mit dem Unfall vor einem Jahr, der sie entstellt hat. Ben lauscht heimlich dem Gespräch und gibt sich dann als ihr Freund aus. 
Diese erste Szene reicht aus, damit man sofort von der Handlung gefesselt ist und nicht mehr aufhören kann zu lesen. Die Chemie der beiden kann man schon in den ersten Kapiteln fühlen.
Das Buch wird wechselseitig aus der Sicht von Ben und Fallon erzählt und man bekommt so einen guten Einblick in die Gedankenwelt der beiden Charaktere und kann so auch einige Handlungen besser nachvollziehen. Beide haben Träume, die ihr Leben in den nächsten Jahren bestimmen werden, denn Ben will Schriftsteller werden und Fallon ein neues Leben in New York beginnen und so beschließen beide, dass sie sich nur einmal im Jahr treffen und das fünf Jahre lang. Jedes Jahr sollen sie sich Aufgaben geben, die sie bis zum nächsten Treffen erledigen müssen und nach diesen fünf Jahren wollen sie dann entscheiden, ob sie zueinander passen oder nicht.
Diese Idee mit dem Treffen alle fünf Jahre ist grandios und wenn man am Anfang gedacht hat, dass alle Treffen immer gleich ablaufen, hat man sich gründlich geirrt. Keines der Treffen läuft ohne Komplikationen ab, denn beide haben mit ihren Leben zu kämpfen. Fallon mit dem Unfall und Ben damit, dass er den Unfall verursacht hat. 
Auch der Aspekt, dass es Ben war, der das Feuer zu verschulden hat und somit auch Fallon verletzt hat, stellt eine Wende in dem Buch dar und man stellt sich automatisch die Frage, ob Fallon damit umgehen kann, wenn sie es erfährt. Obwohl man eigentlich nie Zweifel an der Geschichte und ihrem Ausgang hatte, kommen diese jetzt langsam angeschlichen und Fallon geht es genauso. Erst Bens Buch über sein Leben und die Ursachen für den Unfall lassen nicht nur den Leser an Fallon Entschluss zweifeln. 

Fazit

Dieses Buch über diese sonderbare Liebesgeschichte ist, wie auch alle anderen Bücher von Colleen Hoover, ein voller Erfolg. Allein die Idee weckt die Neugierde und ihr Schreibstil macht das Lesen zu einem Vergnügen. 
Insgesamt bewerte ich das Buch mit 5 von 5 Sternen.










Mittwoch, 12. April 2017

Meaning of books

April 12, 2017 0 Comments
One day the 8 year old Madison from Cleveland said in her speech about books: “The world needs books. The world would be black and white without books”
She eight-year-old girl, has already recognized which meaning books have.
But today many people are another opinion. Daily I hear at school:
"Again a new book? I would never spend money on something like that.”
“So many sides? Nevertheless, this is absolutely dull”
Or also: "I rather wait till the film appears"
and today I would like to talk about this subject: the meaning of books in a world in which they become more and more insignificant for the inhabitants.
But for me reading is like breathing. Because when you read a book you can travel the world, you can be a hero, a vampire, a badass, a mermaid, a queen, a fighter or you can even fall in love with the characters. When we read we can be anywhere, anybody or in anytime.
You suffer with them, laugh with them, you see them fail, but they always get up again and fight.
The books are able to motivate you, to make you feel better, to cheer you up or make you cry and As one once said: “a reader lives thousand lives before he dies. The man who never reads lives only one.”
The best known film lands are based on known books like Lord of the Rings or Harry Potter? How many of you had read the books and did not only saw the film?
J. K Rowling, George R. Martin and JRR Tolkien have created worlds which inspire us and which we love. Also after a long time they have not got oblivion and are still very present.
However, we forget most films after a short time, because they cannot so inspire to us in a way books could. Films have lost the magic of the books.
But books do not have only an entertainment function. There are many Lexica’s or also non-fiction books in those we sometimes read only because we are interested and sometimes because we need it for school.
These books serve for the fact that we can educate further ourselves and new discoveries to be able to make.
We read because we are interested what stands in the books and not only because we have to do it.
Many children in Africa wish to be able to read and to go to school and learn something. They estimate the few books which they have, while with many of us do not know what they should do with them. How many of you read books regularly and not only for school or job?
But Books are not always only for the school or for own pleasure. They also treat important subjects like discrimination, terrorism, hate or homosexuality even that sometimes based on real incidents. Books can help the people who are in the same situation.
At the moment the book “the hate you gave” is very famous and is often discussed. It is about racial discrimination in the USA and about a black man who was shot by the police without reason. 
Because Books describe the truth of certain states they can help to open the eyes and to draw the attention to problematic subjects.
Books have different meanings and every meaning is important. A book to the entertainment helps you to escape from the everyday life, a non-fiction book helps you to form you and a real-based book helps you and the others to open the eyes. It is important that we read more and that we let us inspire by the magic of books.

written by Sunny Wonderbookland